blank
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Link verschicken   Drucken
 

"BeAm" - Bedarfsgerechtes externes Ausbildungsmanagement

Handwerkskammer startet in Kooperation mit der Region Leinebergland neues Projekt „BeAm“, das Klein- und Kleinstbetriebe bei der Ausbildung unterstützen soll.


„BeAm“ steht für „Bedarfsgerechtes externes Ausbildungsmanagement“ und soll in den kommenden Jahren einen Beitrag zur Fachkräftesicherung in Betrieben leisten. Das aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Europäischen Sozialfonds geförderte Projekt konzentriert sich bei der Aktivierung und Reaktivierung auf Klein- (weniger als 50 Beschäftige) und Kleinstbetriebe (weniger als 10 Beschäftigte). „Wir wollen mit Betriebsinhabern ins Gespräch kommen, die schon einmal Ausbilder waren, seit einigen Jahren aber keine neuen Lehrlinge eingestellt haben“, sagt Projektleiterin Kerstin Gorgs.


Die Gründe, weshalb Handwerksbetriebe ihr Ausbildungsangebot eingestellt haben, sind mannigfaltig. „Einige Betriebe ziehen sich zurück, geben eventuell auf, da sie zwar sehr ausbildungswillig sind, aber lange keine passenden Lehrlinge finden konnten. Wie das künftig gelingen kann, wollen wir gemeinsam mit ihnen erarbeiten“, so Gorgs. Seit dem ersten Juni 2017 unterstützen drei Mitarbeiter der Kammer mit Maßnahmen und Instrumenten Betriebe, die sich beispielsweise ohnehin mit der Frage befassen, wie eine attraktivere Positionierung auf dem Ausbildungsmarkt gelingen kann. Die Projektmitarbeiter unterstützen zudem durch eine fachliche Begleitung bei der Schaffung, Bereitstellung und Qualitätsentwicklung von neuen Ausbildungsverhältnissen.


Dazu die Projektleiterin: „Unsere Aufgabe ist es auch, die Betriebe auf die Lebenswirklichkeit junger Menschen einzustimmen. Die sogenannte Generation Z hat mitunter andere Vorstellungen von einem modernen Arbeitgeber und ist viel mehr in der digitalen Welt zu Hause. Wir stellen uns der Herausforderung und arbeiten daran, die Bedürfnisse der Betriebe und der Jugendlichen zusammenzuführen.“


Die "Beratertage"  bringen das Projekt direkt in die Region Leinebergland. Hier werden sowohl in den Mitgliedsgemeinden der Region als auch im Regionalbüro Beratungsgespräche angebote.


Sie sind Betriebsinhaber eines Klein- oder Kleinstbetriebs und waren schon immer leidenschaftlicher Ausbilder? Nur leider will es in letzter Zeit mit dem handwerklichen Nachwuchs nicht so recht klappen? Dann nehmen Sie gern Kontakt zu uns auf: Heidi Müller, 05121 162 210,

Kontakt
 

Region Leinebergland e.V.

 

Marktstr. 1
31061 Alfeld (Leine)

 

Telefon: (05181) 80 668 09

Fax: (05181) 80 668 10

 

 

Anfahrt